Demo Vereinbaren

Vielen Dank für dein Interesse an bookingkit

Sie erhalten in Kürze Ihr persönliches Angebot von uns per E-Mail, und einer unserer Mitarbeiter wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihr individuelles Angebot zu besprechen.
Füllen Sie das Formular aus, um die E-Mail zu versenden.

Brandneues Google Aktivitäten: Was du als Erlebnisanbieter jetzt beachten musst

Branche & Trends

author

Frank Scheibe
August 16, 2021

share

facebook twitter linkedin

Mit dem Start von Google Aktivitäten sowie dem angekündigten Ende von Reserve with Google wird die direkte Buchbarkeit von Freizeitaktivitäten über die Google Suche und Google Maps nach und nach sowie voraussichtlich noch in 2021 ganz verschwinden. Diese komplette Neuausrichtung der Suchmaschine auf den Bereich Touren & Aktivitäten folgt einem generellen Trend, etwa aus dem Bereich Hotels, und enthält wichtige Neuerungen sowohl für Anbieter, als auch Online Travel Agencies (OTAs). 

An die Stelle von Reserve with Google tritt mit Google Aktivitäten eine gänzlich neue Darstellung von Suchergebnissen, eine die den Kunden über ein neues User Interface sofort eine Übersicht der  wichtigsten Informationen, etwa Anbieter, Bewertung und Preis, anzeigt und erst danach klassische Suchergebnisse auflistet – allerdings komplett ohne die bisher von Reserve with Google bekannte Direktbuchungsfunktion.

Damit wird schnell deutlich, dass diese Art der Neuordnung von Google im Bereich Touren und Aktivitäten wesentlich näher am Kerngeschäft von Google, nämlich der Suche und Auffindbarkeit von Informationen, aufgebaut ist. Anders gesagt, Google entledigt sich schlicht dem technischem Aufwand hinter der Buchung selbst und überlässt dies den Technologiepartnern. 

Folglich wird es sowohl für Anbieter als auch Online-Vermarktungsplattformen noch stärker darum gehen, über eine sauber aufgebaute Buchungsinfrastruktur zu verfügen. 

Außerdem wird es für Anbieter von Touren, Aktivitäten und Attraktionen zudem nun vor allem darauf ankommen, sich nicht nur via Suchmaschinenoptimierung um ein verbessertes Ranking zu bemühen, sondern sich mit strukturieren Informationen im neuen vorgelagerten Informationsfeld wiederzufinden. 

Kurz zusammengefasst:

  • Google Suche nach Freizeitangeboten mit neuem vorgelagerten Informationsbereich
  • Direkte Buchbarkeit über Google (Reserve with Google) entfällt
  • Klassische Suchergebnisse werden nachgelagert aufgelistet
bookingkit-reserve-with-Google-things-to-do-suche
Neue Aktivitäten-Suche unter https://www.google.com/travel/things-to-do

Google bleibt mit Google Aktivitäten wichtigste Buchungsquelle

Zunächst sei vorangestellt, dass ein erheblicher Teil – je nach Branche auch der größte Anteil – an Online-Erlebnisbuchungen seinen Ursprung in der Google-Suche hat. Dadurch ist jedwede Veränderung dabei, wie Google sich im Markt für Touren, Aktivitäten & Attraktionen verhält, für Anbieter in jedem Fall sehr wichtig zu verstehen. Dazu gehört auch das Verständnis für das auf das Schalten von Anzeigen ausgelegte Geschäftsmodell von Google selbst. Denn dies wird sich mit der Zeit auf die Sichtbarkeit der eigenen Angebote auswirken. 

So ist zu vermuten, dass die Optimierung der eigenen Auffindbarkeit durch gängige SEO-Maßnahmen voraussichtlich zu Gunsten einer bezahlten Listung zusätzlich an Bedeutung verlieren wird. Vergleichbare Änderungen in anderen Bereichen deuten auf 30 bis 50 Prozent weniger organische Sichtbarkeit hin. 

Kurz zusammengefasst:

  • Google Suche ist und bleibt eine der wichtigsten Quellen für Buchungs-Traffic
  • Anbieter von Touren & Aktivitäten sollten neuen Google-Ansatz sowie das Google Geschäftsmodell verstehen
  • Suchmaschinenoptimierung wird an Bedeutung verlieren
  • Listung über Anzeigenschaltung wird sehr wahrscheinlich an Bedeutung gewinnen

Was müssen Anbieter tun, um vom neuen Google Aktivitäten-Ansatz zu profitieren?

Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Vermarktung über Google ist eine strukturierte Übermittlung der Daten rund um deine Angebote an die Suchmaschine. Diese dienen zur Erzeugung einer Unterseite, auf welcher die eigentliche Buchung abgewickelt wird. Um dies zu erreichen, stehen dir zwei wesentliche Optionen zur Verfügung:

  1. Du pflegst dein Angebot über eine der mit Google verbundenen Online-Vermarktungsplattformen. Diese übernehmen sowohl die technische Buchungsabwicklung als auch die Conversion-Optimierung ihrer Angebotsunterseiten und perspektivisch auch die Platzierung von Werbung – im Gegenzug für eine nicht unerhebliche Provision natürlich. Hinweis: Die Vermarktung über mehrere Online Travel Agencies, inklusive der Synchronisation von Informationen und Verfügbarkeiten, ist über den bookingkit Channel Manager per Mausklick möglich. 
  1. Du verwendest ein kompatibles Buchungssystem, welches die notwendigen Unterseiten zur Buchung nach den strengen Vorgaben von Google automatisch erzeugt. Die Datenübergabe zu Google erfolgt direkt per Schnittstelle: bookingkit stellt alle für einen bestimmten Suchbegriff geeigneten, relevanten Informationen zu Anbietern sowie deren entsprechenden Erlebnisangeboten zur Verfügung. Google selbst wird diese dann nach eigenen Kriterien, wie z.B. Qualität und Preis, anordnen. 

Wichtige Schlussfolgerung: Die Wahl des eigenen Buchungssystems erhält noch mehr Bedeutung, denn die Leistungsfähigkeit der Buchungs-Lösung muss zwingend mit der Technologie der größten OTAs mithalten können. Nur so ist eine gleichwertige Chance auf die Darstellung im oberen Bereich der Suchergebnisse gesichert.

  1. Unter Umständen ist eine hybride Strategie sinnvoll, bei der dein Angebot „mehrfach“ gelistet wird – und zwar organisch sowie über dein Buchungssystem und angeschlossene Vermarktungsplattformen. 

Doch es gibt zwei weitere ebenso wichtige Faktoren zur Optimierung der Vermarktung über die Google Suche: 

Tipp 1: Wenn du möchtest, dass dein Angebot via Google primär über dein Buchungssystem gebucht wird, z.B. um potentielle Kunden nicht mit anderen Angeboten in Berührung kommen zu lassen oder die Provision zu sparen, dann müssen die Inhalte zu deinem Erlebnisangebot in deinem Buchungssystem bzw. auf deiner Website mindestens genauso gut gepflegt sein. Nur so hast du im Ranking eine bessere Chance.

Tipp 2: Neben dem Preis als Sortierkriterium solltest du spätestens ab jetzt großen Wert auf die Pflege deines Google MyBusiness Auftrittes legen. Insbesondere die Menge und die Wertung der dort einlaufenden Rezensionen werden ein Schlüssel sein, um im oberen Bereich der Suche angezeigt und geklickt zu werden – diese Optimierung wird wichtiger als SEO! 

Vorteile der Vermarktung über das neue Google Aktivitäten mit Hilfe von bookingkit

  • Sichtbarkeit in der neu geschaffenen Google Suche für Erlebnisse
  • Zusätzliche Aufmerksamkeit und Millionen-Reichweite weltweit
  • Bequeme und schnelle Onlinebuchung über das eingesetzte Buchungssystem oder  direkt über den bookingkit Channel Manager verlinkte OTA-Partner
  • Optimiertes Ranking durch strukturierte Informationsübergabe an Google 
  • Beeinflussung des Rankings durch Preis, Produktqualität und Conversion-Rates
  • Direkter Verkauf von Gutscheinen
  • Abwicklung in allen Währungen

bookingkit und Google – Kooperation seit 2019 

Durch unsere über zweijährige intensive Zusammenarbeit mit Google haben wir bereits im Rahmen von Reserve with Google die wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Vermarktung von Touren, Aktivitäten & Attraktionen über die Google Suche und Google Maps gelegt. Daher wird bookingkit den neuen Ansatz von Google selbstverständlich unterstützen – nicht nur technologisch, z.B. über Google’s Things To Do beta program, sondern auch aus Überzeugung. Denn mit dem erneuten Engagement des Suchmaschinenriesen im Erlebnissektor entsteht enormes Potential für die Online-Buchung von jeder Art Freitzeitangebot. 

bookingkit-reserve-with-Google-things-to-do-vergleich
Vergleich zwischen Reserve with Google vs. Google Things To Do

Rückblick auf Reserve with Google

Mit der Möglichkeit, das eigene Erlebnisangebot direkt über die Google Suche oder in Google Maps buchbar zu machen, war und ist Reserve with Google bislang eine ideale Ergänzung für Anbieter von Touren, Aktivitäten und Attraktionen. Denn auf diese Art können alle, selbst kleine Anbieter von der Popularität und Reichweite der Google Tools profitieren. Der Weg zur Buchbarkeit über Reserve with Google führt über die Listung auf einem der mit Google verbundenen Online-Reisevermarkter (OTAs) oder den direkten Einsatz eines Online-Buchungssystems. bookingkit gehörte zu einem der ersten Online-Buchungslösungen in Europa, die neben vielen OTA-Vermarktungspartnern auch Reserve with Google integriert haben. 

Bisherige Vorteile von Reserve with Google im Überblick:

  • Zusätzliche Online-Buchungsoption direkt über die Google Suche oder Google Maps
  • Bequemste und schnellste Art der Onlinebuchung, inkl. Zahlungsabwicklung
  • Automatische Synchronisation von Informationen und Verfügbarkeiten mit bookingkit
  • Keine zusätzlichen Kosten oder Gebühren
  • Millionen-Reichweite weltweit
author

Frank Scheibe

Frank ist Experte für die Erlebnisbranche und berichtet über Zahlen, Fakten und Neuerungen auf dem bookingkit-Blog und dem bookingkit-Newsletter. Seine Lieblingsaktivitäten in der Freizeit sind Kids & Family, Sport und gutes Essen.

Willst du mehr darüber erfahren, wie bookingkit dir dabei helfen kann, die Zahl der Abschlüsse auf deiner Website zu steigern und mehr Buchungen erhalten?

Dann erhalte jetzt deine Demo.

Mehr Downloads

Show all downloads